Startseite
Ratgeber: Schätze aus der Natur

Ratgeber Essen 12:2013 mit CD
vom 17.05.2013

Schätze aus der Natur

Ungezähmter Genuss

Ob gebratene Löwenzahnknospen, Pesto aus Brennnesseln oder Mus aus Felsenbirnen: Der Geschmack von Wildpflanzen lässt sich mit nichts Bekanntem vergleichen. Doch nicht nur das macht ihren besonderen Reiz aus. Hagebutten, Fichtenspitzen oder Gänseblümchen sind eine ganz natürliche Kost - und für jeden umsonst zu haben.

69 | 6

17.05.2013 | Einige haben es schon geschafft, andere dagegen werden immer noch links liegen gelassen. Bärlauch beispielsweise war bis vor einigen Jahren ein eher unbekanntes Wildkraut - heute wird das dezent nach Knoblauch duftende Zwiebelgewächs im Frühjahr von vielen Gemüsehändlern an eine wachsende Liebhaberschar verkauft. Holunderblüten für selbst gemachten Sirup sind Ende Mai so begehrt, dass mancher Sammler vor schon geplünderten Büschen steht und das Nachsehen hat. Auch Hagebuttenmarmelade gilt heute als Delikatesse und wird gerne aufs Brötchen gestrichen.

Doch Bärlauch, Holunder und Hagebutten sind eher die Ausnahmen. Denn in der Natur wachsen unendlich viele Wildpflanzen, die man auf unterschiedlichste Art in der Küche nutzen könnte. Manche von ihnen kennt jeder: Brennnessel und Löwenzahn zum Beispiel, die überdies den Vorteil haben, dass sie fast überall wachsen und deshalb leicht zu finden sind. Auch Kornelkirschen oder Ebereschen finden sich in vielen Stadtparks, ebenso Robinien und Linden. Aber dass deren Früchte, Blätter oder Blüten essbar sind, wissen die wenigsten.

Giersch, Vogelmiere und natürlich auch der Löwenzahn - sie sind den meisten Gärtnern ein Graus. Denn diese sogenannten Unkräuter lassen sich kaum aus Rasen oder Beeten vertreiben. Wer einmal versucht hat, den Löwenzahn im Rasen komplett auszustechen, weiß, wie sinnlos dieses Unterfangen ist. Auch der Giersch hält sich allen gärtnerischen Bemühungen zum Trotz mehr als hartnäckig. Seine Wurzeln sind sehr zerbrechlich und lassen sich deshalb nicht richtig jäten. Damit nicht genug: Aus jedem kleinen Wurzelrest wächst wieder neuer Giersch. "Es ist klüger, das Thema von einem anderen Standpunkt aus zu betrachten", meint Dr. Markus Strauß und empfiehlt: "Hauen Sie den Giersch einfach in die Pfanne."

Strauß ist Wildpflanzenexperte und hat schon mehrere Bücher über die Schätze aus der Natur veröffentlicht. In Stuttgart, Wiesbaden, Göttingen und anderen Orten bietet der 46-jährige Vorträge, Seminare und Wildkräuterspaziergänge an. Außerdem auch Selbstversorgungskurse: Acht Tage geht so ein Kurs, über die Frühlings-, Sommer- und Herbstmonate verteilt. Wer will, kann abschließend eine Prüfung machen und darf sich dann mit der Bezeichnung "Zertifizierter Fachberater für Selbstversorgung aus der Natur" schmücken. Die meisten wollen, auch wenn der Titel vom Kursleiter selbst kreiert ist.

Mit Wildkräutern durch die Finanzkrise

Selbstversorgung aus der Natur, hat das nicht ein wenig den Touch von Entbehrung und Armut? "Früher ja, aber heute nicht mehr", sagt Strauß. Er beobachtet, dass sich immer mehr Leute für Wildpflanzen interessieren - quer durch alle Altersgruppen. Die Gründe dafür sind durchaus unterschiedlich: Während die einen die Nase voll haben von Lebensmittelskandalen und sich mit möglichst natürlichen Zutaten ernähren wollen, schätzen die anderen einfach den unvergleichlichen Geschmack der Wildpflanzen. Wieder andere sind einfach gerne in Wald und Feld unterwegs und wollen w

Ratgeber Essen 12:2013 mit CD

Gedruckt lesen?

Ratgeber Essen 12:2013 mit CD ab 6.90 € kaufen

Zum Shop

Ratgeber Essen 12:2013 mit CD

Online lesen?

Ratgeber Essen 12:2013 mit CD für 5.99 € kaufen

Zum ePaper

Ratgeber: Schätze aus der Natur

Ratgeber Essen 12:2013 mit CD Seite 134
Ratgeber Essen 12:2013 mit CD Seite 135
Ratgeber Essen 12:2013 mit CD Seite 136
Ratgeber Essen 12:2013 mit CD Seite 137
Ratgeber Essen 12:2013 mit CD Seite 138
Ratgeber Essen 12:2013 mit CD Seite 139
Ratgeber Essen 12:2013 mit CD Seite 140
Ratgeber Essen 12:2013 mit CD Seite 141

8 Seiten
Seite 134 - 141 im Ratgeber Essen 12:2013 mit CD
vom 17.05.2013
Abrufpreis: 1.06 €

Ratgeber bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk

So funktioniert der Artikel-Abruf

Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.