Startseite
Ratgeber: Luftverschmutzung

Spezial Umwelt 5: 2011
vom 04.11.2011

Luftverschmutzung

Die Welt muss wieder zu Atem kommen

Mit jedem Atemzug saugen wir einen Chemiecocktail ein. Der macht krank und verkürzt das Leben der Deutschen im Schnitt um fast ein Jahr. Härter sind die Menschen in der Dritten Welt betroffen. Luftpartikel beeinflussen aber nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Klima. Wo die Schadstoffe herkommen, was sie bewirken und wie sie sich reduzieren lassen.

124 | 11

04.11.2011 | Makaber: Vielleicht sollten wir froh sein über den Feinstaub, der unsichtbar durch die Luft wirbelt. Tatsächlich: Die allgegenwärtigen Minipartikel, die für Atemnot und Herzbeschwerden sorgen, haben etwas Gutes. "Ohne die Partikel würden die von den Menschen erzeugten Klimagase die globale Temperatur schon um gut zwei Grad erhöht", erklärt Daniel Klingenfeld vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung.

Zwar heizen die in der Luft schwebenden winzigen Rußpartikel, die wie alle dunklen Stoffe durch Sonnenstrahlen erwärmt werden, uns sogar ein, aber das wird von den vielen hellen schwefelhaltigen Partikeln mehr als ausgeglichen, welche die Sonnenstrahlen reflektieren. Unterm Strich stieg die globale Durchschnittstemperatur deshalb im langfristigen Trend gegenüber der vorindustriellen Zeit bisher nur um 0,8 Grad.

Aber kein Vertun: Ansonsten verursachen die Luftpartikel so gravierende Schäden für die Gesundheit von Mensch und Tier, für den Pflanzenwuchs oder etwa an Gebäuden, dass es kein "weiter so wie bisher" geben kann, betont Klingenfeld. 2007 starben in der EU 290.000 Bürger wegen Feinstaub, dem mit Abstand gefährlichsten Luftschadstoff, und gut 20.000 wegen des Reizgases Ozon. 3,2 Millionen Lebensjahre gehen den Betroffenen verloren, denn jedem Einzelnen entgehen im Schnitt zehn Jahre. 56 Millionen medizinische Behandlungen waren zusätzlich nötig, 83.000 EU-Einwohner mussten sogar in Kliniken eingewiesen werden - insgesamt kostet das samt dem Arbeitsausfall mindestens 450 Milliarden Euro, meldet die Brüsseler EU-Kommission.

Die Konsequenz: Verschärfte Grenzwerte sollen die Lage bis 2020 verbessern. Aber auch in diesem fernen Jahr werden 225.000 Menschen wegen der belasteten Außenluft sterben, hat die EU hochgerechnet. Gut sieben Milliarden sollen für den besseren Umweltschutz pro Jahr zusätzlich ausgegeben werden, er dürfte aber mindestens den sechsfachen Betrag bei den medizinischen Behandlungen einsparen.

Schon heute ist die Luft in Deutschland recht sauber, es kommt nur auf den Vergleichsmaßstab an. Bis Mitte der 1970er-Jahre drang an westdeutschen Standorten der Schwerindustrie wie Duisburg und Dortmund die Sonne nur selten durch den Dunst. Und im ehemaligen DDR-Chemiezentrum rund um Leuna und Bitterfeld ist es nur knapp 20 Jahre her, dass sich die Rußschwaden lichteten, als die veralteten Betriebe modernisiert oder stillgelegt wurden.

Dicke Luft in Peking

Gemessen an dem Qualm und Dunst, der in den Ballungsräumen der Dritten Welt herrscht, ist jede Stadt in Deutschland ein Luftkurort. In den Kohlerevieren Chinas leiden Millionen Einwohner unter 200 und mehr Mikrogramm Feinstaub je Kubikmeter Luft, das Vierfache des europäischen Grenzwerts. Die Stahlstadt Panzhihua meldet sogar 250 Mikrogramm. "China ist die Werkstatt der Welt: Wir importieren das Rohmaterial, exportieren die Fertigprodukte - und behalten den Abfall", bringt es der chinesische Umweltaktivist Shen Guofang auf den Punkt.

Nach einer Studie der Weltbank zehre

Spezial Umwelt 5: 2011

Gedruckt lesen?

Spezial Umwelt 5: 2011 ab 5.00 € kaufen

Zum Shop

Spezial Umwelt 5: 2011

Online lesen?

Spezial Umwelt 5: 2011 für 4.99 € kaufen

Zum ePaper

Ratgeber: Luftverschmutzung

Spezial Umwelt 5: 2011 Seite 36
Spezial Umwelt 5: 2011 Seite 37
Spezial Umwelt 5: 2011 Seite 38
Spezial Umwelt 5: 2011 Seite 39
Spezial Umwelt 5: 2011 Seite 40
Spezial Umwelt 5: 2011 Seite 41
Spezial Umwelt 5: 2011 Seite 42
Spezial Umwelt 5: 2011 Seite 43
Spezial Umwelt 5: 2011 Seite 44
Spezial Umwelt 5: 2011 Seite 45
Spezial Umwelt 5: 2011 Seite 46
Spezial Umwelt 5: 2011 Seite 47

12 Seiten
Seite 36 - 47 im Spezial Umwelt 5: 2011
vom 04.11.2011
Abrufpreis: 1.59 €

Ratgeber bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk

So funktioniert der Artikel-Abruf

Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.
Weiterlesen?